Feuerwehr, Zeichnung
Stützpunktfeuerwehr Stans, Buch, Zeichnung, Brand Dampfschiff

Die Feuerwehr im Einsatz

Für ein Buchprojekt der Feuerwehr Stans zeichnete ich Einsätze, die sich in den letzten Jahren ereignet haben.

Mittels Zeichnung, Infografik und Text erzählen die Bilder, wie sich die Notfälle abgespielt haben und worauf die Feuerwehrleute bei der Arbeit achten mussten.

Porträt eines Studenten

Im aktuellen Jahresbericht der Universität Luzern werden Studentinnen und Studenten der Universität vorgestellt. Gestalterisch in Szene gesetzt wurden diese von sieben Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Illustration an der Hochschule Luzern – Design & Kunst.

 

Nach meiner Zusage für das spannende Projekt erhielt ich Dario Picecchi, Student der Rechtswissenschaften, zum Porträtieren zugeteilt. Ich traf ihn für ein Gespräch und fasste seine Kernaussagen in Bilder. Auf Anregung der Projektleitung fertigte ich die Arbeit als Gemälde in Acrylfarbe an.

Porträt, Universität Luzern, Jahresbericht 2016

Eine Baumnuss in New York

Das New York State Museum organi-

siert in regelmässigen Abständen die

Ausstellung «Focus on Nature» mit

naturkundlichen Illustrationen aus

aller Welt. Die jüngste Ausstellung

fand vom 3. Dezember 2016 bis am

9. April 2017 am Roger Tory Peterson

Institute in Jamestown, New York

statt.

Von mir wählte die Jury eine Arbeit

aus, die einen Nussbaum-Sämling

zeigt. Das Bild erzählt die Geschichte einer Baumnuss, die Wurzeln schlägt und zu einem jungen Nussbaum he-

ranwächst.

In meinem Atelier experimentierte ich

über längere Zeit mit treibenden

Baumnüssen, die mir als Grundlage

für die Zeichnung dienten.

Nussbaum-Sämling, Juglans regia, schematische Zeichnung
Nussbaum-Sämling, Juglans regia, Habituszeichnung, FON XIV Focus on Nature XIV, Ausstellungskatalog, Doppelseite Edi Ettlin, Juglans regia

Nidwaldner Kalender 2016

Der Nidwaldner Kalender führt

die Tradition der Kalendergeschichte

fort. In «Heimspiel» aus der Feder

von Autorin Agi Arnold kehrt die

Städterin Lisa unverhofft auf jene

Alp zurück, wo sie in ihrer Jugend-

zeit einen Sommer verbracht hat.

Dort durchlebt Lisa ein Wechselbad

der Gefühle.

 

Die Illustration der Geschichte ist in

Linolschnitttechnik ausgeführt. Im

mehrfarbigen Druck überlagern sich

Personen und Orte, was Ein- und

Ausblicke ermöglicht. Die Illustration

steht in einem engen Bezug zum

Text und bildet mit der Typographie

eine Einheit.

«Heimspiel», Kalendergeschichte, Nidwaldner Kalender 2016, Brattig, Lisa, Linolschnitt, Agi Arnold
«Heimspiel», Kalendergeschichte, Nidwaldner Kalender 2016, Brattig, Lisa auf der Alp Laucheren, Linolschnitt

Klostergeschichte

Im Herbst 2015 erschien das Buch

«400 Jahre Kloster St. Klara» des

Historischen Vereins Nidwalden.

Auf 240 Seiten erzählt ein Autoren-

team die Geschichte der Stanser

Schwesterngemeinschaft aus ver-

schiedenen Blickwinkeln.

Edi Ettlin zeichnete das Umschlags-

bild und gestaltete Illustrationen zu

den Themenschwerpunkten.

400 Jahre Kloster St. Klara Stans, Buchillustration Lebensweg
400 Jahre Kloster St. Klara Stans, Buch, Historischer Verein Nidwalden

Schweizermeisterschaft

Das Plakatmotiv für die Kendo-

Schweizermeisterschaft 2015 in

Luzern zeigt zwei Kendokas beim

Men-Schlag. Das Ziel war es, je-

nen Augenblick zu finden, der den

ganzen Bewegungsablauf auf den

Punkt bringt.

 

Beobachtungen, Fotos, Videos und

Rücksprachen mit Fachleuten hal-

fen, typische und fachlich korrekte

Haltungen zu definieren. Schnelle,

aber präzise gesetzte Pinselstriche

repräsentieren die Dynamik der

Bewegung und lassen erahnen,

was im nächsten Sekundenbruch-

teil geschehen wird.

Kendo Schweizermeisterschaft 2015 Luzern, Plakat
«Fische kennen keine Grenzen» Ausstellung, 125 Jahre Fischereikonkordat Vierwaldstättersee
«Fische kennen keine Grenzen» Buch, 125 Jahre Fischereikonkordat Vierwaldstättersee. Seeufersiedlerin befestigt Reusen vor Kehrsiten.
«Fische kennen keine Grenzen» Neolithische Seeufersiedler mit Einbaum und Zugnetz beim Fischen im Winter vor Kehrsiten. Bürgenstock, Rigi

Fischen in der Steinzeit

Seit 125 Jahren regeln die Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Luzern die Fischerei auf dem Vierwaldstättersee gemeinsam. Ende August 2015 feierten sie das Jubiläum mit einer Buchpräsen-tation und einer Ausstellung auf einem Nauen.

Im Buch «Fische kennen keine Grenzen» geht Autor Josef Muggli unter anderem den steinzeitlichen Spuren der Fischerei nach. Illustrationen von Edi Ettlin zeigen, wie es die neolithischen Ufersiedler von Kehrsitten verstanden, den See rund ums Jahr als Nahrungsquelle zu nutzen.

 

Das Buch ist bei der Fischereikommission Vierwaldstättersee erhältlich.

Das Luftschiff, digitale Zeichnung
Plakat Freilichttheater Freilichtspiele Luzern, Tribschen, Thomas Hürlimann, Livio Andreina

Das Luftschiff

Ein fliegendes Schiff war es, was dem Plakatgestalter der Freilicht-spiele Luzern vorschwebte. Die Zeichnung sollte an die techni-schen und touristischen Pionier-leistungen der Belle Époque erinnern. Gleichzeitig sollte sie eine verspielte Leichtigkeit ausstrahlen.

 

In das als digitale Handzeichnung ausgeführte Luftschiff sind Motive aus hunderten von Jahren Tech-nikgeschichte eingeflossen. Kühn und doch behäbig steigt das Luftschiff über dem See auf. Ein kräftiger Windstoss jedoch würde genügen, um das utopische Gefährt zu kippen.

 

Bienenlarven Skizze

Von Bienen und Milben

Seit einigen Jahren macht die Varroamilbe (Varroa destructor) der Europäischen Honigbiene (Apis mellifera) zu schaffen.

 

Das Schaubild erklärt das fragile Gleichgewicht zwischen Wirt und Parasit unter diversen Einfluss-faktoren. Das Bild entstand im Rahmen des Studiengangs Illustration Nonfiction an der Hochschule Luzern.

 

Varroamilben in der Bienenbrut, Schaubild, Zeichnung, digital, Populärwissenschaftliche Illustration, Illustration Nonfiction HSLU
«Die Matura-Arbeit», Johanna in der Bibliothek, Annemarie von Matt, Zeichnung, Kalendergeschichte, Romano Cuonz, Nidwaldner Kalender 2014
«Die Matura-Arbeit», Kalendergeschichte, Romano Cuonz, Nidwaldner Kalender 2014, Brattig, Zeichnung, Johanna im Postauto

Nidwaldner Kalender 2014

Angeregt durch eine Veranstaltung beginnt sich die Schü-lerin Johanna mit dem Werk der Künstlerin Annemarie von Matt zu beschäftigen. Während sie zur jungen Frau he-ranwächst, lässt sie die bewegte Biografie der zu Lebzei-ten unverstandenen Künstlerin nicht mehr los.

 

Mit der «Matura-Arbeit» aus der Feder von Romano Cuonz nimmt die Nidwaldner «Brattig» die Tradition der Kalender-geschichte wieder auf. Die Illustrationen kombinieren Szenen aus Johannas Leben mit der Bilderwelt
von Matts, die sich vor dem innerem
Auge der Schülerin ausbreitet.